LeistungsportfolioParticipations, Services & External Business

AeroGround: Pünktlichkeit verbessert

Die AeroGround Flughafen München GmbH ist eine hundertprozentige Tochtergesellschaft der FMG. Zusammen mit ihrem Tochterunternehmen AeroGround Berlin GmbH bietet sie alle land- und luftseitigen Leistungen rund um die Flugzeug-, Gepäck- und Passagierabfertigung an den Flughäfen München, Berlin-Tegel und Berlin-Schönefeld an. Als Gründungsmitglied von ground.net ist die AeroGround Teil eines europäischen Ground-Handling-Netzwerks mit über 70 Stationen in Deutschland, Griechenland, Bulgarien, Zypern, der Schweiz, Skandinavien, Großbritannien und Italien.

Rund 2.800 Mitarbeiter fertigten 2018 in München und Berlin für 150 Kunden über 275.000 Flugbewegungen, 24 Millionen Gepäckstücke und 37 Millionen Passagiere ab. Der Bereich Transportservice beförderte am Flughafen München rund 3,7 Millionen Fahrgäste. In München behauptete sich die AeroGround 2018 erneut als Marktführer. Dort starteten 99 Prozent der abgefertigten Flüge pünktlich, in Berlin waren es 97 Prozent.

Kurz vor dem Jahreswechsel 2017/2018 einigten sich die AeroGround München und die Deutsche Lufthansa auf die Abfertigungskonditionen für die fünf A380-Maschinen, die seit dem Sommerflugplan 2018 am Flughafen München stationiert sind. Das Volumen betrug rund 840 Abfertigungen. Mit der A380 fertigt die AeroGround auch weiterhin die gesamte Interkontinentalflotte der Lufthansa am Standort München ab – ebenso wie die A380 der Fluggesellschaft Emirates. Die AeroGround akquirierte 2018 einige neue Kunden in Berlin-Tegel und Berlin-Schönefeld, unter anderem Laudamotion und Ryanair. Damit wurde ein Teil der Lücke geschlossen, die die insolventen Fluggesellschaften Air Berlin und Niki in Berlin hinterlassen hatten. In München hat die AeroGround unter anderem Laudamotion, Olympus und VLM Airlines als Neukunden gewonnen. Mit rund 25 Airlines konnte außerdem die Zusammenarbeit in Berlin und München langfristig verlängert werden.

Um dem Personal- und Fachkräftemangel entgegenzuwirken, hat die AeroGround 2018 zahlreiche Projekte initiiert: Sie rekrutierte Arbeitskräfte mit Priorität ohne Personaldienstleister in feste Arbeitsverhältnisse, förderte kostengünstiges Wohnen für neue Mitarbeiter und entwickelte neue Trainingskonzepte. Darüber hinaus gestaltet die AeroGround mithilfe des kürzlich eingeführten Innovationsmanagements neue Entwicklungen und Technologien im Ground Handling mit.

AeroGround München und Berlin: 2018 in Zahlen

  München Berlin
(SXF und TXL)
Abgefertigte Passagiere in Millionen 30,1 6,8
Abgefertigte Gepäckstücke in Millionen 1) 20,5 3,9
Abgefertigte Frachtmenge in Tonnen (Fracht & Post) 331.021 6.182
Durchschnitts-MTOM 2) in Tonnen 107,8 68
1) In- und Outbound
2) Maximum Take-Off Mass: durchschnittliches maximales Startgewicht

aerogate: hohe Servicequalität bei der Passagierabfertigung

Die aerogate München Gesellschaft für Luftverkehrsabfertigungen mbH betreut als hundertprozentige Tochtergesellschaft der FMG den Passagierservice beim Check-in und am Gate, den Gepäckzustelldienst, den Betrieb von Lounges und Empfangsdiensten, den Arrival-Service, eine IATA-Ticketagentur, die Ladeplanung sowie die Ramp-Supervision am Flughafen München. 2018 fertigten durchschnittlich rund 500 Mitarbeiter über 26.300 Flüge mit etwa vier Millionen Passagieren ab. Bei der Passagierabfertigung im Terminal 1 konnte die aerogate trotz der Insolvenz des Großkunden Air Berlin die Marktführerschaft mit einem Marktanteil von rund 45 Prozent behaupten. Die FMG-Tochtergesellschaft nutzt zunehmend digitale Lösungen, um die Servicequalität weiter zu verbessern. 2018 bewährte sich ihr neues System zur automatisierten Kofferbearbeitung mit Scanner. Damit gelangen stehen gebliebene Gepäckstücke schneller zurück zu ihren Eigentümern. Mit knapp 60 Auszubildenden zu Servicekaufleuten im Luftverkehr war die aerogate außerdem auch 2018 wieder der größte Ausbildungsbetrieb Deutschlands in diesem Beruf.

Pünktlichkeitsstatistik 2018 am
Flughafen München im Linien-/Charterverkehr

Grafik: Pünktlichkeitsstatistik 2018
1) Abweichungen bis 15 Minuten

Cargogate: relatives Wachstum entgegen dem Trend

Die Cargogate Flughafen München Gesellschaft für Luftverkehrsabfertigungen mbH ist für den Umschlag und die Lagerung der Luftfracht sowie die Dokumentation und die Abwicklung von Zollformalitäten zuständig. 184 Mitarbeiter fertigten 2018 über 57 Prozent der Luftfrachtkunden und damit ein Viertel der Luftfracht am Flughafen München ab. Neben mehreren Vertragsverlängerungen konnte Cyprus Airways als Neukunde gewonnen werden. Der Wechsel von United Airlines zur Lufthansa aufgrund von Allianzverpflichtungen führte aber am Ende zu einem negativen Ergebnis. Um die Zukunft zu sichern, initiierte die Cargogate Projekte mit dem Ziel, das bisherige Abfertigungssystem abzulösen und neue Beschäftigungsbedingungen zu schaffen. Ein neues Prozessmanagement hat sie bereits erfolgreich eingeführt. Außerdem erlangte die Cargogate eine im Luftfrachtbereich am Campus einmalige Pharma-Zertifizierung. So unterliegen Medikamente und andere pharmazeutische Produkte als temperaturempfindliche und oftmals eilige Güter komplexen Vorschriften, bei denen eine geschlossene Kühlkette gesichert sein muss.

Foto: Beladung Flugzeug

Internationales Geschäft: MAI verstärkt in den USA aktiv

Die Munich Airport International GmbH (MAI) koordiniert alle internationalen Aktivitäten des Flughafens München für Beratungs-, Management- und Trainingsleistungen. Rund 70 Mitarbeiter aus 15 Ländern sind für die MAI tätig. Neben den klassischen Umzugs- und Inbetriebnahmeleistungen (ORAT) bietet sie Planungsleistungen, Unterstützung bei Prozessoptimierungen, Schulungen, Konzepte zur Standortentwicklung, Managementleistungen und die komplette Übernahme des operativen Betriebs an. Seit 2018 ist die MAI verstärkt in den USA aktiv. Nachdem sie bei der technischen und operativen Planung des neuen Terminals 1 am Newark Liberty International Airport (EWR) unterstützt hatte, wurde die FMG-Tochter auch mit dem Management des Betriebs beauftragt. Seit Beginn des Jahres 2019 bis zu seiner Schließung 2021 betreibt eine hundertprozentige Tochter der MAI, die EWR Terminal One LLC, das bestehende Terminal A. Nach Eröffnung des neuen Terminals 1 im Jahr 2022 wird die FMG-Tochtergesellschaft das Abfertigungsgebäude langfristig betreiben. Darüber hinaus haben sich die MAI und die Carlyle Airport Group Holdings (CAG), ein hundertprozentiges Tochterunternehmen des weltweit tätigen Private-Equity-Investors Carlyle Group, auf die Gründung eines Joint Ventures namens Reach Airports LLC verständigt. Noch in der Gründungsphase konnte die Kooperation bereits das größte Flughafeninfrastruktur-Projekt in den USA für sich gewinnen: Sie ist an der Modernisierung des John F. Kennedy International Airports maßgeblich beteiligt. Während der gesamten Planungs- und Bauphase des neuen Terminals 1 ist Reach Airports beratend tätig und übernimmt langfristig das operative Management des heutigen und des künftigen Terminals 1.

Neben weiteren Aktivitäten in den USA plant die MAI eine verstärkte Präsenz in vielversprechenden Wachstumsmärkten. Im zweiten Halbjahr 2019 ist der Aufbau eigener Vertriebsstandorte geplant. Parallel dazu prüft sie weitere strategische Joint Ventures und die Übernahme flughafenaffiner Beratungsfirmen, um das eigene Produktportfolio zu stärken sowie das Kundennetzwerk zu erweitern.

Aktivitäten im internationalen Geschäft

(Bewegen Sie die Maus über die Weltkarte, um mehr über unsere internationalen Aktivitäten zu erfahren.)

FMG_IB18_Aktivitäten im internationalen Geschäft

Darüber hinaus waren die Berater der MAI 2018 in Singapur, Dallas/Fort Worth (USA), Turkmenabad (Turkmenistan), Kairo (Ägypten), Porto Seguro (Brasilien), Jeddah (Saudi­Arabien) und an ihrem Heimatflughafen München tätig.

Ihre Meinung zählt!

Was gefällt Ihnen am Bericht und was könnten wir noch verbessern? Geben Sie uns Ihr Feedback! Ihre Anregungen und Tipps helfen uns, den Bericht zu optimieren.