Flughafen kompaktAuswirkungen unserer Aktivitäten

Integriertes Denken heißt für den Flughafen München: Entscheidungen ganzheitlich treffen, weitsichtig handeln. Welche Auswirkungen haben die »großen Projekte und zentralen Themen« des Flughafens auf die wichtigsten Kapitalarten – Finanzen, Infrastruktur, Know-how, Mitarbeiter, Umwelt und Gesellschaft – und damit auf das Geschäftsmodell des Airports? Welche positiven und negativen Effekte können durch die Geschäftstätigkeit des Flughafens entstehen?

Landseitige Verkehrsanbindung

KA Einfluss auf Kapitalart (KA)

– Voraussichtliche Gesamtinvestitionen der FMG in geplanten Bau des 1,8 Kilometer langen Bahntunnels Richtung Osten auf dem Flughafengelände in Höhe von rund 115 Millionen Euro
– Finanzielle Förderung kommunaler Infrastrukturprojekte durch den Umlandfonds mit einem Volumen von 100 Millionen Euro
+ Erhöhung der Non-Aviation-Erlöse
+ Erhöhung der Aviation-Erlöse

+ Höhere Leistungsfähigkeit der Infrastruktur
+ Verbesserte (Schienen-)Anbindung des Flughafens
+ Schnellere Umsetzung von Infrastrukturprojekten
+ Erhöhung Vermarktungspotenzial Real Estate

+ Erweiterung der Kompetenz zum Infrastrukturausbau
+ Kooperation mit Deutsche Bahn AG

+ Bessere Anbindung an die Wohnorte Beschäftigter im ostbayerischen Raum: voraussichtliche Halbierung der Fahrtzeit von Landshut zum Flughafen
+ Höhere Arbeitgeberattraktivität durch verbesserte Erreichbarkeit und Anbindung

– Eingriffe in die Umwelt durch Baumaßnahme
+ Herstellung von circa 375 Hektar wertvollen naturschutzfachlichen Kompensationsflächen
+ Entlastung der Umwelt durch Optimierung des Verkehrsflusses und Verlagerung auf den öffentlichen Verkehr

+ Verbesserte Anbindung des Flughafenumlands und des gesamten südbayerischen Raums an das Schienennetz der Deutschen Bahn
+ Entlastung des Straßenverkehrs

Erweiterung der Lufthansa-Langstreckenflotte

KA Einfluss auf Kapitalart (KA)

+ Steigerung der Umsätze der Be- und Entladedienstleister
+ Höhere Umsätze im Einzelhandel und in der Gastronomie in den Terminals
+ Verbesserung der Wettbewerbsposition
– Investitionen zur Anpassung der Infrastruktur
– Akquisitionskosten für die neuen Verbindungen

+ Stärkung der Drehkreuzfunktion (27 DLH-Langstreckenflugzeuge im Sommer
2018, Steigerung auf 30 geplant im Sommer 2019)
+ Neue Direktverbindungen (ab Sommerflugplan 2019: Bangkok, Osaka)
+ Erweiterung und Modernisierung der Ausrüstung

+ Aneignung neuer Kompetenzen (zum Beispiel Abfertigung der neuen Flugzeugtypen)

+ Größeres Stellenangebot

+ Geringere Lärmbelastung durch neue Flugzeugtypen
+ Geringere Umweltbelastung durch weniger Verbrauch (A350: 2,9 Liter pro Passagier auf 100 Kilometern)
+ Emissionen deutlich unter den internationalen Grenzwerten bei A380
– Mehr Flugbewegungen

+ Positive gesamtwirtschaftliche Effekte
+ Schaffung von rund 500 neuen Arbeitsplätzen am Standort
+ Erhöhung der Attraktivität des Einzugsbereichs für Wirtschaft und Tourismus

Terminal 1

KA Einfluss auf Kapitalart (KA)

+ Die Gesamtfläche der Erweiterung zur qualitativ hochwertigen 5-Star-Abfertigung der prognostizierten Passagiermengen beträgt rund 95.000 Quadratmeter

+ Sicherung der Passagierentgelte und kommerzielle Mehreinnahmen

– Gesamtprojektkosten von rund 455 Millionen Euro, die der Flughafen aus eigenen Mitteln aufbringt

+ Wertsteigerung des Flughafens
+ Verbesserung der (Aufenthalts-)Qualität für Passagiere und Aufwertung für im T1 stationierte Airlines
+ Sechs zusätzliche »Widebody-Positionen« im T1
+ Ansiedelung weiterer Geschäfte und Gastronomiebetriebe
+ Erhöhung der Effizienz der Abläufe
+ Stärkung der Entwicklungsperspektive des Flughafens

+ Erweiterung der Kompetenz zum Infrastrukturausbau

+ Eröffnung einer Kantine für die Mitarbeiter im Bereich des Terminals 1

+ Berücksichtigung der aktuellsten Auflagen (Energieeinsparverordnung, Ökodesign-Richtlinie)
– Geringfügige Belastung durch Baumaßnahmen: Rund 150.000 Quadratmeter des bestehenden Vorfeldes müssen angepasst werden

+ Bedienung der Nachfrage nach verbesserter Qualität des Reiseerlebnisses

Digitalstrategie

KA Einfluss auf Kapitalart (KA)

+ Neue Geschäftsmodelle und Umsatzpotenziale
- Kosten für Entwicklung und Implementierung sowie laufende Pflege

+ Aufwertung durch Vernetzung und Digitalisierung

+ Auf- und Ausbau der entsprechenden Kompetenz
+ Erhöhung des Automatisierungsgrads
+ Effektivere IT-Unterstützung von Prozessen im Unternehmen

+ Erhöhung der Attraktivität als modernes Unternehmen

+ Personaleffektivität optimieren und dem Generationenwandel konstruktiv begegnen

+ Optimierung von Abläufen und Prozessen

+ Modernes Kunden- und Besuchererlebnis
+ Höhere Qualität des Reisens und des Aufenthalts

Erfolgreich abgeschlossenes Großprojekt: das T2-Satellitengebäude

KA Einfluss auf Kapitalart (KA)

+ Einnahmen aus dem Betrieb: Über 13 Millionen Passagiere nutzten 2018 das T2-Satellitengebäude
- Investitionen in den Bau
- Laufende Betriebskosten

+ Erweiterung der Kapazitäten: 27 Abstellpositionen, davon drei für A380
+ Modernisierung der Infrastruktur
+ Zusätzliches Angebot: 20 Shops und Services sowie sieben Restaurants, Cafés und Bars

+ Zuwachs bei Projektentwicklung, Bau und Inbetriebnahme

+ Mehr Arbeitsplätze: rund 1.000 Beschäftigte im Satellitengebäude

- Gesteigerte Emissionen durch den Bau
+ Weniger Emissionen im Betrieb als bei älteren Gebäuden
+ Emissionssenkung durch gebäudenahe Positionen

+ Gesteigerter Wert des Flughafens
+ Höhere Attraktivität, neue Angebote

Klimaschutzstrategie

KA Einfluss auf Kapitalart (KA)

+ Einsparungen durch frühzeitige Umsetzung von Maßnahmen zur Effizienzsteigerung

- (Nicht direkt refinanzierbare) Aufwände

- Investition von insgesamt 150 Millionen Euro bis 2030

+ Erweiterung der Elektrofahrzeugflotte (Zuwachs um 25 Pkws 2018)

+ Umrüstung der Vorfeldbeleuchtung auf LED (185.000 LEDs; Stand: Dezember 2018)

+ Vorreiterrolle

+ Erweiterung des Wissenspools bei Ausarbeitung geeigneter Maßnahmen

+ Impuls für Ideengebung

+ Höhere Arbeitgeberattraktivität

+ Verringerung CO2-Ausstoß (Reduzierung von ca. 162.000 Tonnen im Jahr 2005 auf ca. 150.000 Tonnen im Jahr 2018)

+ Höheres Umweltbewusstsein bei Kunden und anderen Unternehmen durch Vorbildfunktion

+ Steigerung der Akzeptanz

+ Imagegewinn als »Corporate Citizen« durch regionale Maßnahmen

+ Langfristiges Commitment

+ Erfüllung der Zielsetzungen aus der Politik

Internationales Geschäft

KA Einfluss auf Kapitalart (KA)

+ Steigerung Umsatz und Erlöse
+ Diversifikation der Umsatzerlöse
+ Bessere Prognostizierbarkeit bei langfristigen Projekten

+ Reibungslose Eröffnung T2-Satellitengebäude
+ Absicherung lokaler Standortentwicklungsrisiken

+ Zunahme an Wissen mit jedem Projekt
+ Rückführung von Wissen in den Konzern
+ Ausbau des Beratungsportfolios
+ Steigerung des Markenwerts »M«

+ Vielfältige Berufswelt
+ Internationales Umfeld
+ Interessante Weiterentwicklungsmöglichkeiten
+ Projektarbeit

+ Einführung von erhöhten Umweltstandards zum Beispiel in Entwicklungs- und Schwellenländern

+ Kunden profitieren vom Know-how
+ Teilhabe an Wachstumschancen im weltweiten Luftverkehrsmarkt
+ Beitrag zur Verbesserung der weltweiten Luftverkehrsstandards durch Vernetzung

Weiterbildung

KA Einfluss auf Kapitalart (KA)

– Kosten für Fort- und Weiterbildungsmaßnahmen: externes FMG-Weiterbildungsbudget in Höhe von 3,2 Millionen Euro in 2018

+ Airport Academy als konzerneigene Weiterbildungsinstitution

+ Information Security Hub auf dem Flughafen-Campus

+ Stetiger Wissenszuwachs bei den Mitarbeitern
+ Erhöhung der Führungsqualität
+ Aufwertung der Marke

+ Persönliche und fachliche Weiterentwicklung an der Airport Academy: 38.000 Teilnehmertage 2018
+ Steigerung der Mitarbeiterzufriedenheit
+ Erhöhung der Attraktivität als Arbeitgeber

Nicht betroffen

+ Angebot zahlreicher Ausbildungsberufe
+ Hohes Service- und Qualitätsniveau des Flughafens
+ Weiterbildungsangebot auch für externe Firmen zugänglich